17.11.2019 | Zen-Meisterin Dagmar Doko Waskönig | Die rettende Medizin des Buddha: Der Achtteilige Übungsweg

 

Der Überlieferung nach hat der Buddha diese Medizin bereits in seiner ersten Lehrrede dargelegt.Seinen fünf Freunden brachte er auf diese Weise die Quintessens aus den Erkenntnissen, die er im vollkommenen Erwachen gefunden hatte.All jene, die dem Übungsweg des Buddha wirklich vertrauen, die eine anfänglich begrenzte Motivation überwinden und sich genauer auf den Weg machen möchten, werden sich immer wieder einmal vergegenwärtigen, welches diese acht Übungsfelder sind. Und was genau verstand der Buddha darunter?Das gilt insbesondere für AnhänngerInnen des Mahayana, wo die Lehre recht stark von anderen Themen dominiert wird.Genaues Hinschauen auf diese konkret lebbare, heilende Medizin sollte daher den Übungsweg korrekt ausrichten und inspirieren können. Sie betrifft ja unser Denken und Handeln im alltäglichen Leben ebenso wie die formellen Bemühungen der Meditation und die Reflexion über die Lehre.

Zenmeisterin Dagmar Doko Waskönig praktiziert Zazen seit den späten 70er Jahren und übernahm Ende 1983 die Leitung des Zen Dojo Shobogendo, Hannover. 1986 empfing Sie von Meister Taiten Guareschi in Italien die Nonnen-Ordination und eine intensive Ausbildung im Kloster Shobozan Fudenji in Salsomaggiore. Anfang 2003 wurde sie von Gudo W. Nishijima Roshi in Tokyo zur Zen-Meisterin geweiht. Sie lehrt bundesweit Zen-Meditation und die Buddha-Lehre und ist Autorin mehrerer Bücher. – www.shobogendo.de

Hinweis
Dies ist keine therapeutische Veranstaltung; Teilnehmer sollten psychisch gesund sein.

Termin
17.11.2019, 11:00 – 18:00 Uhr

Beitrag
Dana

Kontakt
tim(at)braunschweig-buddhismus.de

Ort
Kultur und Kommunikationszentrum Brunsviga
Karlstraße 35
38106 Braunschweig
Meditationsraum 2. Etage